So funktioniert das mit der „Offenblende“

Wieder mal was aus der Rubrik „Kleines 1×1 der Fotografie“:

Durch die bewusste Wahl der Blende könnt ihr bestimmen, wie unscharf der Hintergrund wird.

Das obere der beiden Fotos wurde mit einem 50mm-Objektiv bei einer Blende von 2.8 aufgenommen, das untere nur Sekunden später mit Blende 8.

So gelingt es durch eine gezielte Tiefenunschärfe selbst bei gleichfarbiger Umgebung, den Blick auf das zu lenken, was ihr im Bild hervorheben möchtet.

Das ist auch keine Hexerei: Einfach an der Kamera in den Modus A (Nikon) oder Av (Canon) wechseln und die gewünschte Blende auswählen. Vorausgesetzt euer Objektiv ist für gewünschte Blende geeignet, wird die Kamera nun die Zeit ermitteln und einstellen, die für eine richtige Belichtung nötig ist.

So einfach!

You Might Also Like


Kommentiere mit deinem Social Media-Account oder über Wordpress!

No Comments

Leave a Reply

Loading Facebook Comments ...
Loading Disqus Comments ...