Lightroom-Tipps (2): Presets und Vorgaben kopieren oder im Katalog sichern und ein Backup erstellen

Möchte man seine Bilder auch an einem anderen als dem Hauptrechner bearbeiten, fehlen an dem zweiten Rechner dann die mühsam angelegten Presets zur Bildbearbeitung (Vorgaben, Pinsel etc.) und für die Exportfunktion.

Es gibt aber zwei einfache Lösungen:

Zum einen die einfache Möglichkeit, alle globalen Voreinstellungen auf den anderen Rechner zu kopieren, um wie gewohnt damit arbeiten zu können.

Die andere Möglichkeit wäre, diese Voreinstellungen gleich in den aktuellen Katalog zu integrieren, so dass sie beim Kopieren des gesamten Katalog-Ordners auf dem neuen Rechner zur Verfügung stehen.

Der Haken dieser letzten Variante: Damit habt ihr dann alle Voreinstellungen und Änderungen an ihnen nur in eben diesem Katalog gespeichert. Öffnet ihr nun einen anderen Katalog (zum Beispiel euren „Best of“-Katalog mit automatischem Import), wären diese Presets nicht mehr verfügbar. Mehr dazu weiter unten im Text!

Ich bevorzuge und empfehle jedenfalls die globale Nutzung, weil ich dann alles für alle Kataloge gleichermaßen nutzen kann und mir weniger Arbeit mit dem Aktualisieren machen muss.

Zunächst müsst ihr euch also entscheiden:

Möchtet ihr

1. die Presets global für alle Lightroom-Kataloge nutzen oder

2. eure Voreinstellungen in den Katalog integrieren?

Ihr habt euch für die globale Nutzung entschieden?

Fein! Guckt bitte zunächst in der Menüleiste am oberen Bildschirmrand unter „Lightroom“ -> „Voreinstellungen“ im Unterpunkt „Vorgaben“, ob das Häkchen bei „Vorgaben mit Katalog speichern“ gesetzt ist.

Ist das Häkchen bei "Voreinstellungen mit Katalog speichern" gesetzt?

Ist das Häkchen bei „Voreinstellungen mit Katalog speichern“ gesetzt?

Ist es das nicht, passt alles. Ist es gesetzt, entfernt es.

ACHTUNG, im letzten Fall nicht erschrecken! Sobald ihr das Häkchen entfernt, verschwinden eure Presets links im Bearbeiten-Modus, weil Lightroom jetzt an einer anderen Stelle nach ihnen sucht: Nämlich nicht im Katalog-Ordner, sondern in den globalen Einstellungen für Lightroom.

Aber keine Angst, sie sind noch da, dazu gleich mehr!

Klickt nun im gleichen Fenster auf „Lightroom-Vorgabenordner anzeigen…“

Klickt auf "Lightroom-Vorgabenordner anzeigen..."

Klickt auf „Lightroom-Vorgabenordner anzeigen…“

Ich arbeite hier an einem Mac, das funktioniert aber auch in der Windows-Version. So spart ihr euch den klickintensiven Umweg über die Benutzer-Ordner.

Nach dem Klick sollte euch Lightroom den Ordner mit den Presets markiert anzeigen. Auf dem Mac heißt er einfach „Lightroom“.

Der Vorgaben-Ordner ist bereits markiert (Mac OS X)

Der Vorgaben-Ordner ist bereits markiert (Mac OS X)

Lasst euch den Lightroom-Ordner auf dem Zielrechner nun auf dem gleichen Weg anzeigen. Schließt danach das Ziel-Lightroom.

Habt ihr bisher keine wesentlichen Presets abgespeichert, überschreibt den Ordner auf dem Zielrechner einfach. Sind dort aber noch Presets vorhanden, die ihr behalten wollte, verschiebt oder kopiert sie vorher aus den entsprechenden Ordnern in den Ordner, den ihr eben auf eurem Hauptrechner geöffnet habt.

Voila! Wenn ihr Lightroom auf dem zweiten Rechner wieder öffnet, findet ihr alle Presets vom Hauptrechner.

Das Häkchen bei „Vorgaben mit Katalog speichern“ war gesetzt?

War das Häkchen bei „Vorgaben mit Katalog speichern“ im ersten Schritt gesetzt, waren bisher alle Änderungen, die ihr an Voreinstellungen vorgenommen habt, nicht global, sondern im Katalog-Ordner gespeichert worden. Doch auch diese bisherigen Einstellungen könnt ihr noch in die globalen Einstellungen „rüberschieben“. Kopiert einfach die entsprechenden Ordner aus dem Ordner „Lightroom-Einstellungen“, zu finden in eurem Katalog-Ordner (also da, wo der Katalog gespeichert ist), in die Ordner der globalen Voreinstellungen, die ihr über die Schaltfläche „Lightroom-Vorgabenordner anzeigen…“ geöffnet habt.

Damit diese Einstellungen auf dem zweiten Rechner auch global übernommen werden, müsst ihr das natürlich vor dem Kopieren des kompletten globalen Vorgabenordners „Lightroom“ durchführen.

Einstellungen im Katalog speichern

Wenn ihr euch für das Speichern der Voreinstellungen im Katalog entschieden habt (was ich eigentlich nicht empfehle!), müsst ihr zunächst das Häkchen unter „Lightroom“ -> „Voreinstellungen“ im Unterpunkt „Vorgaben“ bei „Vorgaben mit Katalog speichern“ setzen.

Da Lightroom nun die Vorgaben sofort im Katalog-Ordner und nicht mehr global sucht, sieht eure Leiste mit den Vorgaben links im Bearbeitungsmodus plötzlich ziemlich leer aus, weil da ja noch keine Einstellungen außer denen von Adobe mitgegebenen gespeichert sind:

Nur noch die Standardvorgaben sind zu sehen, wenn man das Häkchen bei "Im Katalog speichern" unter "Lightroom" -> "Voreinstellungen" im Unterpunkt "Vorgaben" setzt

Nur noch die Standardvorgaben sind zu sehen, wenn man das Häkchen bei „Im Katalog speichern“ unter „Lightroom“ -> „Voreinstellungen“ im Unterpunkt „Vorgaben“ setzt

Die Einstellungen sind jetzt im Katalog-Ordner zu finden:

Speicherort der Voreinstellungen ist jetzt der Unterordner "Lightroom-Einstellungen" in dem Ordner, wo ihr euren Katalog gespeichert habt

Speicherort der Voreinstellungen ist jetzt der Unterordner „Lightroom-Einstellungen“ in dem Ordner, wo ihr euren Katalog gespeichert habt

Um eure global angelegten Voreinstellungen trotzdem auch in dem Katalog nutzen zu können, kopiert einfach die entsprechenden Ordner aus dem globalen Vorgabenordner in den Ordner „Lightroom-Einstellungen“:

Kopiert eure Presets aus den globalen Voreinstellungen einfach mit den Ordnern nach "Lightroom-Einstellungen" in eurem Katalog-Ordner

Kopiert eure Presets aus den globalen Voreinstellungen einfach mit den Ordnern nach „Lightroom-Einstellungen“ in eurem Katalog-Ordner

Nach dem Neustart von Lightroom seht ihr in der linken Spalte wieder wie gewohnt eure Bildbearbeitungs-Voreinstellungen und habt auch die mühsam gespeicherten Export-Presets wieder zur Hand.

Alles wie gehabt: Nun sind die kopierten Vorgaben auch wieder im Katalog verfügbar

Alles wie gehabt: Nun sind die kopierten Vorgaben auch wieder im Katalog verfügbar

Nachteile bei der Speicherung im Katalog

Wie geschrieben, bin ich kein großer Fan vom Speichern im Katalog. Aus folgenden Gründen:

1. Öffne ich einen anderen Katalog, kann ich die Presets nicht nutzen. Ich müsste sie erst wieder umständlich von einem Ordner zum anderen kopieren.

2. Nehme ich in einem Katalog gravierende Änderungen vor weil mir gerade ein Fehler auffällt, müsste ich das in jedem anderen Ordner ebenso nachholen oder ich verliere irgendwann den Überblick über die verschiedenen Versionen meiner Voreinstellungen in verschiedenen Katalogen.

3. Will man einen Katalog weitergeben, muss immer der Ordner „Lightroom-Einstellungen“ mit den Voreinstellungen mit kopiert werden.

Wer sich denkt: „Hey, ich exportiere einfach eine Sammlung aus dem Katalog als neuen Katalog, die Einstellungen werden dann sicher mit exportiert“ – der irrt. Lightroom legt, wenn ihr eine als Katalog exportierte Sammlung öffnet, einfach einen Vorgabenordner mit den blanken Lightroom-Standardvorgaben an.

Backup & Externe Nutzung an fremden Rechnern

Die im ersten Schritt gezeigte Möglichkeit, die Voreinstellungen komplett auf einen neuen Rechner zu kopieren, bieten sich natürlich auch an, um eine Sicherung für den Fall anzulegen, dass euer Betriebssystem mal zerschossen wird und es kein Backup gibt. Ihr würdet heulen, wenn eure gewohnten Voreinstellungen plötzlich weg wären und ihr alles nach und nach wieder anlegen müsstet.

Speichert den Ordner mit den globalen Vorgaben also noch mal an einem externen Ort, online in der Cloud/auf dem Webserver oder schickt ihn als gepackte zip-Datei an euch selbst per eMail.

Das ist dann auch eine gute Möglichkeit, von Unterwegs darauf zuzugreifen, wenn man an einem fremden Lightroom arbeitet und sie benötigt.

Das ist übrigens der einzige Fall, wo ich euch empfehlen würde, den Haken bei „Vorgaben im Katalog speichern“ zu setzen. Denn sonst würdet ihr dem Lightroom-Inhaber an seinem Rechner ja die eigenen Vorgaben überschreiben.

Wie ihr das mit dem Speichern nur im Katalog anstellt und dort eure Voreinstellungen hinzufügt, wisst ihr ja jetzt. ;-)

Noch Fragen? Dann immer her damit!

 

You Might Also Like


Kommentiere mit deinem Social Media-Account oder über Wordpress!

3 Comments

  • Reply
    Markus
    6. Juni 2013 at 10:40

    Danke Stefan,
    Du hast grade meinen Tag gerettet! Hatte Aufgrund eines Lightroom „Lehrbuches“ das Häkchen über den Speicherort der Vorgaben geändert. Leider war da nicht davon die rede dass die Vorgaben dann erst mal „weg“ sind…
    lieben Gruß Markus

    • Reply
      Stefan Simonsen
      6. Juni 2013 at 12:39

      Hi Markus, das freut mich sehr, danke für die Info! Mir war anfangs mal mit LR das gleiche passiert… ;-)

      LG
      Stefan

  • Reply
    Michael Urspringer
    1. Februar 2015 at 16:42

    Vielen Dank, genau danach habe ich gesucht!

  • Leave a Reply

    Loading Facebook Comments ...
    Loading Disqus Comments ...